Digital Jetzt

Digital Jetzt – lassen auch Sie Ihr Digitalisierungsvorhaben fördern

Mit dem neuen Förderprogramm „Digital Jetzt“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) werden Investitionen in digitale Technologien und in die Qualifikation der Mitarbeiter in Bezug auf den Umgang mit Technologien gefördert. Die Bandbreite der Investitionen in Software umfasst dabei unser gesamtes Arbeitsfeld von der Webanwendung über MySQL-Datenbanken bis hin zur maßgeschneiderten Excel-Lösung. Darunter fallen sowohl technisch niedrigschwellige Office-Lösungen als auch komplexere VBA-Programmierungen oder aufwändigere Add-Ins und umfassende Webanwendungen für Ihr CMS. Dementsprechende Anträge können seit Montag, dem 07.09.2020 (und insgesamt bis voraussichtlich Ende 2023) gestellt werden. Kommen Sie gerne so schnell wie möglich uns zu – gemeinsam planen wir Ihr Digitalisierungsvorhaben!

 

Zahlen und Fakten zur Digitalisierung in KMUs

Schieben Sie ein lang geplantes Digitalisierungsvorhaben schon eine ganze Weile vor sich her? Da geht es Ihnen wie vielen Unternehmen:

60%

der deutschen KMU messen Digitaltechnologien eine mittelgroße bis sehr große Bedeutung bei

52%

der KMU sind nur durchschnittlich digitalisiert

17k

Euro investieren KMU im Durchschnitt pro Jahr in die Digitalisierung

43%

der KMU haben keine Digitalkompetenzen

Nach Meinung der Bundesregierung soll sich das ändern – und zwar jetzt! Wir unterstützen Sie dabei! Das neue Förderprogramm „Digital Jetzt“ des BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) bietet attraktive finanzielle Zuschüsse für Ihre geplanten Digitalisierungsvorhaben. Diese werden nach Abschluss des Vorhabens an Ihr Unternehmen ausgezahlt und müssen nicht zurückgezahlt werden. Dabei gilt: die Förderung kann für Digitalisierungsvorhaben, wie Investitionen in Hardware oder Software und oder die Mitarbeiterqualifizierung, von mittelständischen Unternehmen

  • aus allen Branchen (inklusive Handwerksbetriebe und freie Berufe)
  • mit 3 bis 499 Beschäftigten
  • mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland, für die die Investition erfolgt

beantragt werden.

 

Wie läuft die Förderung ab?

Wie üblich, darf das konkrete Digitalisierungsvorhaben zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen worden sein. Nach erfolgter Bewilligung ist das Vorhaben binnen zwölf Monaten umzusetzen sowie eine Verwendung der Fördermittel nachzuweisen. Zwingende Voraussetzung und daher Bestandteil der Beantragung ist das Vorliegen eines Digitalisierungsplans, bei dessen Erstellung wir Ihnen selbstverständlich gern helfen!

Dieser Digitalisierungsplan

  • beschreibt Ihr ganzes Digitalisierungsvorhaben,
  • zeigt den aktuellen Stand der Digitalisierung in Ihrem Unternehmen und die Ziele, die Sie mit der Investition erreichen wollen,
  • stellt beispielsweise dar, wie die Organisation in Ihrem Unternehmen effizienter gestaltet wird, wie sich Ihr Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließt, wie es ein
  • neues Geschäftsmodell entwickelt und/oder seine Marktposition gestärkt wird und
  • erläutert gegebenenfalls die Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter.

Kommen Sie gerne so schnell wie möglich uns zu – gemeinsam planen wir Ihr Digitalisierungsvorhaben und stellen den Digitalisierungsplan mit Ihnen auf!

Weitergehende Informationen sowie die Förderrichtlinie finden Sie unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html